Ergebnisse der Abstimmung

auf der 17. Parlamentssitzung

13 Projekte von der „Bananenflanke" bis zur „Eifel-Expedition" gefördert

 

Auf der 17. Parlamentssitzung des Bonner Spendenparlaments haben die Mitglieder des Bonner Spendenparlaments der Förderung von folgenden 13 sozialen Projekten mit insgesamt 37.782,60 Euro zugestimmt:

 

Sibylle Becker begrüßt als Erste Vorsitzende des Bonner Spendenparlaments e.V. die Teilnehmer der 17. Parlamentssitzung, insb. die Pfarrerin der Lutherkirchengemeinde, Frau Veermann, als Hausherrin verbunden mit dem Dank, dass die heutige Parlamentssitzung in ihrem Gemeindesaal stattfinden kann.
Roland Bunke eröffnet für das Präsidium die Sitzung und stellt fest, dass das Parlament mit zu Beginn der Sitzung 78 stimmberechtigten Parlamentariern beschlussfähig ist.
Die Finanzkommission hat 13 Projekte zur Förderung vorgeschlagen. Die empfohlene Gesamtfördersumme beläuft sich auf 36.240,60 €.
Das Parlament hat alle 13 Projekte entsprechend den Empfehlungen der Finanzkommission zur Förderung freigegeben und bei den Projekten 9, 10 und 13 die jeweilige von der Finanzkommission empfohlene Fördersumme um 20% erhöht.
Damit beläuft sich die Gesamtsumme der freigegebenen Finanzmittel auf 37.782,60 €.
Wolfram Schmuck weist auf die Aktivitäten des Vereins zur Weiterentwicklung des Bonner Spendenparlaments hin, als da sind:
Das Projekt Lotsen, die Vernetzung der vom BSP unterstützten Vereine, sowie das Thema der Unterstützung des BSP im Sinne CSR (Corporate Social Responsibility). Hierzu hat Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg, die geplanten Aktivitäten einiger Firmen dargestellt und für eine weitere enge Zusammenarbeit mit dem BSP geworben. Die Weiterentwicklung des Vereins ist also auf einem guten, erfolgreichen Weg und trägt bereits Früchte.
Des Weiteren erläutert er den Beschluss des Trägervereins hinsichtlich der Unterstützung von Vereinen über das Stadtgebiet von Bonn hinaus. Auch hier sind erste Erfolge zu verzeichnen.
Es folgt die Liste der geförderten Projekte:

 

Projekt 1: „Integration 5.0" - Aktiver Flüchtlingstreffpunkt mit erweitertem Angebot.
Das Angebot für Geflüchtete beim wöchentlichen Treffpunkt, von dem schon jetzt 60 bis 80 Flüchtlinge aller Altersstufen profitieren, wird vom Verein Abenteuer Lernen e.V. um die Einrichtung einer kleinen „Fremdsprachen-Bibliothek" und um Arbeiten in einem Garten erweitert. Ziel der Anlaufstelle für Flüchtlingsfamilien ist die Integration und Vertrauensbildung zwischen Flüchtlingen und Deut-schen.
Fördermittel: 4.500 Euro.


Projekt 2: Kommunikation stärken: Fotobearbeitungs-Kurs für Gehörlose.
Moderne Kommunikationsmittel erleichtern den Kontakt der Gehörlosen mit ihrer Umwelt. Sie leben von Bildern. Der Computer-Kurs des Bonner Gehörlosenverein Einigkeit e.V. zur Fotobearbeitung richtet sich an Erwachsene, die schon über Kenntnisse am Computer verfügen. Sie gelangen zu Erfolgserlebnissen. Dadurch wird ihr Selbstwertgefühl gestärkt. Mit der Teilnahme von Flüchtlingen wird ein Beitrag zur Integration geleistet.
Fördermittel: 321,60 Euro.


Projekt 3: Eine erste Reise in die deutsche Arbeitswelt.
Das Bonner Institut für Migrationsforschung und interkulturelles Lernen (BIM) e.V. bereitet Migrantinnen im Bonner Stadtteil Tannenbusch in Workshops sukzessive auf den deutschen Arbeitsmarkt vor. Sie werden dabei unterstützt, sich Ziele zu setzten, sich passende Stellen auszuwählen und durch Bewerbungs- und Selbstdarstellungstraining diese zu erreichen. Das Projekt ist auf eine langfristige Wirkung angelegt.
Fördermittel: 1.520 Euro.


Projekt 4: „Café-Afrika" - Begegnung und Integration von Menschen mit afrikanischen und deutschen Wurzeln.
Bei wöchentlichen Samstags-Treffen im Migrapolis, Haus der Vielfalt, lädt das Deutsch-Afrikanische Zentrum Bonn e.V. (DAZ) junge Erwachsene mit afrikanischen und deutschen Wurzeln ein, sich und ihre Herkunftsländer näher kennen zu lernen. Damit sollen Barrieren abgebaut und Zukunftsperspektiven gefördert werden.
Fördermittel: 2.850 Euro.


Projekt 5: „Deutsch lernen - Erste Schritte" - Deutschkurs für Migrantinnen.
Mit einem niedrigschwelligen Deutschkurs für weibliche Flüchtlinge und Migrantinnen aus Medinghoven will das Diakonische Werk Bonn und Region gGmbH zur Integration der Teilnehmerinnen in die Gesellschaft beitragen. Der Kurs zielt auch auf die Information über unterstützende Hilfen in Bonn sowie die Bildung von Netzwerken im Stadtteil.
Fördermittel: 3.800 Euro.


Projekt 6: Respekt und Integration durch Fußball spielen.
Der im Mai 2016 gegründete FC Jawanan Bonn e.V. möchte durch Fußball spielen zur Integration seiner vorwiegend aus Afghanistan stammenden 40 Mitglieder beitragen. Der Teamgedanke, Akzeptanz und Fairness sind Grundlage des Spiels. Das Ziel des Vereins ist die Mitgliedschaft in einer Kreisliga.
Fördermittel: 3.500 Euro.


Projekt 7:
„Die große Eifel-Expedition" - Neue Erfahrungen für Schüler/innen.
208 km in 15 Tagen zu Fuß durch die Eifel, das ist für 22 Schüler/innen des 7. Jahrgangs eine ganz besondere Herausforderung. Ohne elektronische Ablenkungsgeräte wollen sie sich bei dem Projekt des Fördervereins der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule mit allen Sinnen auf echte Natur- und Landschafts-erfahrungen einlassen. Es ist viel Durchhaltevermögen erforderlich, um sich in ungewohnten Situationen zu bewähren und somit Selbstvertrauen zu entwickeln.
Fördermittel: 4.000 Euro.


Projekt 8: „Mini-Tabu" - Eine Woche Kinderstadt im Stadtteil Tannenbusch.
„Mini-Tabu" soll in Anlehnung an die erfolgreiche Aktion „Mini-Beuel" für eine Woche eine Kinderstadt im Stadtteil Tannenbusch werden. 50 Kindern im Alter von 8-12 Jahren soll bei dem Projekt der Katholischen Kirchengemeinde St. Thomas Morus die Möglichkeit gegeben werden, Demokratie und gesellschaftliches Miteinander zu erleben und zu gestalten und dabei zu lernen, wie wichtig gesellschaftliche Verantwortung ist.
Fördermittel: 5.000 Euro.


Projekt 9: Besuchs- und Begleitdienst für Alte, Kranke, Behinderte und Einsame.
Für alte, kranke, behinderte und einsame Menschen in Bonn soll, unabhängig von Alter, Geschlecht und ethnischer/religiöser Zugehörigkeit, ein Besuchs- und Begleit¬dienst durch Ehrenamtliche eingerichtet werden. Der vorgesehene Dienst des Malteser Hilfsdienst e.V. Stadtgeschäftsstelle Bonn (MHD) versteht sich als ergänzendes Angebot zu bestehenden Pflege-, Begleit- und Versorgungsdiensten.
Fördermittel: 2.844 Euro.


Projekt 10: „Mentoring-Kohorte 2017" - Studenten begleiten Realschüler/Innen.
15 Studenten stehen bei dem Projekt des Rockyourlife Bonn e.V. zwei Jahre lang als Mentoren 15 Realschülern/innen auf sozialer Ebene als unabhängige Ansprechpartner zur Verfügung. Der Fokus liegt unter anderem auf Berufsorientierung, was durch lokale Unternehmen unterstützt werden soll. Mentoren und Mentees erhalten dazu 2 x 3-tägige Trainings und begleitendes Informationsmaterial zur Gestaltung der Beziehung und zum Erreichen individueller Ziele.
Fördermittel: 4.608 Euro.


Projekt 11: Auswärtsspieltag für das „Team Bananenflanke".
Das innovative Fußballprojekt des Team Bananenflanke Bonn/Rhein-Sieg e.V. in Zusammenarbeit mit Round Table Bonn richtet sich speziell an geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Lokale Spieltage sowie die Teilnahmen an auswärtigen Turnieren schaffen bei den behinderten Spielern außergewöhnliche Emotionen, Stärkung des Selbstbewusstseins und besondere Erfahrungen.
Fördermittel: 2.500 Euro.


Projekt 12: Medikamente für nicht versicherte, wohnungslose Menschen.
Bundesweit nehmen die Fälle mit der hochansteckenden Krankheit Scabies (Krätze) zu. Betroffen sind insbesondere nicht krankenversicherte, wohnungslose Menschen. Für die Behandlung benötigt der Verein für Gefährdetenhilfe e.V. (VfG) dringend eine spezielle Heilsalbe.
Fördermittel: 539 Euro.


Projekt 13: „AG Stallgespräche" - Tiergestützte Sinneserfahrungen für Kinder mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen.
In der „AG Stallgespräche" des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte Bonn e. V. haben Kinder mit unterschiedlichen körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen intensiven Kontakt mit Hof- und Stalltieren. Klassenübergreifend fahren 7-8 Schülerinnen und Schüler der LVR-Christophorusschule im Alter von 6-11 Jahren wöchentlich zum Stühleshof in Alfter. Dies hat nachhaltige Einflüsse auf deren körperliche, geistige und emotionale Entwicklung.
Fördermittel: 1.800 Euro.